9.200 km mit dem Rad quer durch Russland

Fr, 03. November 2017, 19.45 Uhr

Filmvortrag mit Eduard Fuchs (Extreme Cycling)

9.200 Kilometer entlang der Trans-Sibirischen Eisenbahn wurde 2015 erstmalig das RED BULL TRANS-SIBERIAN EXTREME, als schwierigstes und längstes Ultra-Etappen Radrennen der Welt ausgetragen. Am Start war u.a. der Steirer Edi Fuchs, Ultracycling-Europameister, Gewinner des Race Around Ireland, mehreren Siegen beim Race Around Austria sowie Race Across America-Finisher.

Nach dem 2. Gesamtplatz 2015 stellte sich Fuchs auch 2016 wieder dieser Herausforderung.

Von Moskau bis Vladisvostok – durch sieben Zeitzonen und mehreren Klimazonen führt die 9.200 Kilometer lange Strecke dieses Radsport-Events der Extreme. Innerhalb von 23 Tagen in 14 Etappen zwischen 330 und 1.400 Kilometern waren auch noch unglaubliche 80.000 Höhenmeter zu bewältigen.

Der beeindruckende Film zeigt neben dem ultimativen Härtetest für Körper, Psyche und Material der Teilnehmer und deren Grenzerfahrungen ebenso die unendlichen Weiten und imposanten Landschaften Sibiriens.

Veranstalter: Eduard Fuchs

Eintritt: Freiwillige Spende

Über Eduard Fuchs
Eduard „Edi“ Fuchs wurde am 8. September 1975 in Bad Radkersburg geboren. Fuchs startete seine Radsportkarriere 1993. Bis 2008 war er Amateur-/Elite Radrennfahrer in diversen Teams. Seit 2007 bestreitet er Ultra-Radrennen. Der Ultracycling- Europameister und Gewinner des Race Around Ireland kann auf mehrere Siege beim Race Around Austria verweisen und ist mit dem ausgezeichneten 8. Platz Race Across America-Finisher. Mit den 2. Gesamtplätzen beim Red Bull Trans- Siberian Extreme (2015, 2016) ist er der erste Mensch der die zwei längsten Radrennen erfolgreich bestritten hat.
Für Edi Fuchs ist Sport mehr als körperliche Belastung – Sport ist Lebensphilosophie. Seine Mission ist es den Menschen aufzuzeigen, welche Spitzenleistungen der menschliche Körper und Geist zu leisten vermag. Das Red Bull Trans-Siberian Extreme war für Fuchs die ultimativste Herausforderung seiner sportlichen Karriere.

Über das Red Bull Trans-Siberian Extreme
Das Red Bull Trans-Siberian Extreme definiert den Ultraradsport neu: Die Route führt 9.200 Kilometer entlang der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau bis nach Wladiwostok – an die Pazifik Küste. Sieben Zeitzonen, mehrere Klimazonen und 80.000 Höhenmeter werden innerhalb von 23 Tagen in 14 Etappen zwischen 330 und 1.400 Kilometer bewältigt. 2015 wurde dieses Rennen zum ersten Mal ausgetragen und der Steirer Eduard Fuchs ist bis dato der einziger Österreichische Vertreter der das längste Ultraradrennen bewältigen konnte.